Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

mein Name ist Katja Poschmann. Ich bin die direktgewählte Landtagsabgeordnete der Städte
Rathenow und Premnitz, der Gemeinde Milower Land und des Amts Rhinow im Havelland, sowie
der Gemeinde Wusterhausen/Dosse und des Amts Neustadt/Dosse in Ostprignitz-Ruppin
.
 
Aktuell bestimmt die „Corona-Krise“ unser aller Leben. Aktuelle Informationen finden Sie zusammengefasst auf meiner Unterseite Hinweise zu Corona oder auf der Corona-Infoseite des Landes Brandenburg.
 

Ich wünsche mir sehr, dass Sie gesund bleiben und wir bald wieder fröhlich zusammen kommen können. Bis dahin sollten wir in den nächsten Wochen gemeinsam die Möglichkeiten zur Verbreitung bzw. Ansteckung des Virus so gering wie möglich halten. 

Sollten Sie Fragen an mich haben, können Sie mich gern über diese Webseite oder auch auf den Social-Media-Kanälen kontaktieren.

Herzlichst,
ihre Katja Poschmann
 

20.05.2020 in Allgemein

Lohnfortzahlung verlängert - für Eltern aufgrund fehlender Kinderbetreuung

 

Der Notbetrieb in den Kitas wird beibehalten und ab 25. Mai ergänzt um einen eingeschränkten Regelbetrieb. Das heißt, alle Familien, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen können, können dies auch weiterhin an jedem Tag der Woche.

Zusätzlich soll möglichst allen anderen Kindern ein Besuch der Kita an wenigstens einem Tag in der Woche ermöglicht werden. Dabei soll den künftigen Schulkindern Vorrang eingeräumt werden. Da die räumlichen und personellen Möglichkeiten von Kita zu Kita unterschiedlich sind und auch das Infektionsgeschehen in jedem Landkreis anders aussehen kann, wird es keine landesweite Festlegung geben. Die Landkreise werden regional gültige Regelungen erlassen, weil so die personellen und räumlichen Möglichkeiten besser ausgenutzt werden können. Das Bildungsministerium hat eine Grundlage beschlossen, die eine Mindestumsetzung des eingeschränkten Regelbetriebes bedeutet.


Tagespflege öffnet: Ab 25. Mai können außerdem auch 4.126 Kinder landesweit wieder in die Tagespflege gehen.

 

20.05.2020 in Allgemein

Wichtige Informationen: zur weiteren Öffnung von Kitas

 

Der Notbetrieb in den Kitas wird beibehalten und ab 25. Mai ergänzt um einen eingeschränkten Regelbetrieb. Das heißt, alle Familien, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen können, können dies auch weiterhin an jedem Tag der Woche. Zusätzlich soll möglichst allen anderen Kindern ein Besuch der Kita an wenigstens einem Tag in der Woche ermöglicht werden. Dabei soll den künftigen Schulkindern Vorrang eingeräumt werden. Da die räumlichen und personellen Möglichkeiten von Kita zu Kita unterschiedlich sind und auch das Infektionsgeschehen in jedem Landkreis anders aussehen kann, wird es keine landesweite Festlegung geben. Die Landkreise werden regional gültige Regelungen erlassen, weil so die personellen und räumlichen Möglichkeiten besser ausgenutzt werden können. Das Bildungsministerium hat eine Grundlage beschlossen, die eine Mindestumsetzung des eingeschränkten Regelbetriebes bedeutet.
Tagespflege öffnet: Ab 25. Mai können außerdem auch 4.126 Kinder landesweit wieder in die Tagespflege gehen.

 

19.05.2020 in Allgemein

15 Millionen Euro für Endgeräte, die Schülerinnen und Schüler nutzen, sorgen für größere Bildungsgerechtigkeit

 

Die aktuelle Pandemie stellt auch den Bildungsbereich vor große Herausfor-derungen. Derzeit und auch zukünftig erfolgt ein Teil des Unterrichts digital.
Ein Teil der Schülerinnen und Schüler verfügt nicht über digitale Endgeräte wie Notebooks oder Tablets – diese Schülerinnen und Schüler werden durch Homeschooling unzureichend erreicht. Um diese Kinder und Jugendlichen zu unterstützen, haben Bund und Länder den DigtalPakt um ein Sofortausstat-tungsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro erweitert.


Heute hat das Kabinett beschlossen, dass Bildungsministerin Britta Ernst für das Land Brandenburg die Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern un-terzeichnet. Damit erhält Brandenburg aus diesen Bundesfinanzhilfen rund 15 Mil-lionen Euro. Der aufzubringende Kofinanzierungsanteil in Höhe von zusätzlich 10 Prozent muss vom Land Brandenburg aufgebracht werden.


 

 

19.05.2020 in Allgemein

Neue Eindämmungsverordnung – Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb an Kitas

 

Neue Eindämmungsverordnung – Einstieg in den einge-schränkten Regelbetrieb an Kitas


Ab dem 25. Mai 2020 werden die Voraussetzungen geschaffen, um weitere Schritte zur Öffnung des Betriebs in der Kindertagesbetreuung zu gehen. Dazu wird die Eindämmungsverordnung geändert, um den Weg für einen ein-geschränkten Regelbetrieb zu bereiten. Bei der Öffnung der Kindertagesstät-ten wird den Landkreisen und kreisfreien Städten ein größerer Gestaltungs-spielraum gegeben. Die derzeitige Auslastung der Kitas liegt durchschnittlich bei 34 Prozent.


Die Landkreise und kreisfreien Städte entscheiden, ob sie den eingeschränkten Re-gelbetrieb im Hinblick auf verfügbare Betreuungskapazitäten aufnehmen wollen. El-tern, die bisher unter die Notfallbetreuung fielen, haben weiterhin den gleichen Rechtsanspruch auf eine Betreuung. Dazu wird für weitere Kinder ein eingeschränk-ter Rechtsanspruch geschaffen. Vorrangig sollen Kinder im letzten Kita-Jahr vor der Einschulung wieder die Kita besuchen. Die Landkreise und kreisfreien Städte können aber auch andere Prioritäten setzten. Außerdem dürfen alle Tagespflegeperso-nen im Land Brandenburg wieder im vollen Umfang ihre Tätigkeit aufnehmen und auch Kinder betreuen, die keinen Notfallbetreuungsanspruch haben.

 

19.05.2020 in Allgemein

Aktuelle Informationen: Sportaktivitäten wieder möglich

 

Das Infektionsgeschehen erlaubt weitere Öffnungen. Weil die übergroße Mehrheit sich ausgezeichnet an Abstandsregeln und Hygienebestimmungen hält, sind die Infektionszahlen für Brandenburg so erfreulich. In der Größenordnung ist das Corona-Virus beherrschbar. Gesundheitsämter können die Infektionsketten nachverfolgen und so durch Isolationsmaßnahmen und Testungen eindämmen. Die Landesregierung hat daher heute weitere Öffnungen bekannt gegeben. Für alle Maßnahmen gelten auch Hygienebestimmungen, die vor der Öffnung jetzt umgesetzt werden müssen. Dann können Freibäder für eine begrenzte Personenzahl in Abhängigkeit zu den vorhanden Liegeflächen und der Beckengröße wieder öffnen. Fitnesstudios unter Achtung des Distanzgebotes und der notwendigen Stoßlüftungen wieder öffnen und auch für Sportarten ohne engen Körperkontakt können Sporthallen wieder genutzt werden.