SPD Ortsverein positionierte sich mit nur einer Enthaltung zum Erhalt von 4 Grundschulstandorten

Veröffentlicht am 28.01.2011 in Bildung

Nach Diskussionen in der Ortsvereinsversammlung zur Entwicklung der Grundschulstandorte und über die in der Öffentlichkeit derzeitig heiß diskutierte Schulentwicklung und einer damit verbundenen Schließung eines Grundschulstandortes in der Kreisstadt, waren sich die Genossen einig, dass ohne die Vorlage eines schlüssigen Konzeptes eine fachlich begründete Stellungnahme zur Schulentwicklungsplanung nicht gelingen kann.

Der SPD Fraktionsvorsitzende Hartmut Rubach, wie auch der amtierende Vorsitzende des Bildungsausschusses Sebastian Lodwig äußerten, dass ihnen bislang kein Konzept bekannt sei, welches es notwendig erscheinen ließe, eine Grundschule zu schließen.
Die SPD richtet deshalb den dringenden Appell an den Bürgermeister Ronald Seeger die offene Diskussion endlich in fachliche Bahnen zu lenken. Neben der sich ausbreitenden Unruhe bei den Schülern und Eltern leidet auch die pädagogische Arbeit der Lehrer/innen unter der drohenden Ungewissheit möglicher Schließungen. Grundlage weiteren Handelns muss eine Beschlussvorlage sein, die nachvollziehbar Auskunft über die Entwicklung von Schülerzahlen und daraus folgenden Belastungen des Haushaltes gibt. Ebenso muss dabei aber auch ein für alle Beteiligten zumutbarer Kompromiss gefunden werden.
Es muss aus Sicht der Sozialdemokraten eine breite Debatte geben, in die viele mit einbezogen werden sollten, um alle Möglichkeiten zu erörtern, wie zum Beispiel die Kooperation von Schulen, um auch weiterhin eine gute schulische Bildung unserer Kinder in Rathenow an 4 Grundschulstandorten zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Rubach
Ortsvereinsvorsitzender

 
 

Homepage SPD OV Rathenow - Westhavellan